Warndienste

Warndienste als APP

Es gibt für das Smartphone Apps die vor Gefahrensituationen warnen.
Diese Dienste kann ich nur als Ergänzung  zu den klassischen Warnmeldungen im TV/Radio oder die Sirene empfehlen. Denn für die Funktion benötigt man ein geladenes Smartphone und ein funktionierendes Mobifunknetz. Auch sind solche Dienste selber nicht störungssicher und decken auch nicht das gesammte Bundesgebiet ab.

Hier die Dienste in der Übersicht:

KATWARN
KATWARN wurde entwickelt vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer.

KATWARN leitet offizielle Warnungen und Handlungsempfehlungen an die betroffenen Menschen. Über Inhalt, Zeitpunkt und Umfang entscheiden allein autorisierte Behörden und Sicherheitsorganisationen.
KATWARN kann nach eigenen Angaben:

  • NINA
    Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand erhalten. Optional auch für Ihren aktuellen Standort. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.
    http://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html

    DWD Warnwetter
    warnt vor allen Gefahren die vom Wetter ausgehen. Wie Sturm, Glatteis, Starkregen, Hochwasser, Sturmfluten, Lawinen  und sogar UV und Hitzegefahren.

https://www.dwd.de/DE/leistungen/warnwetterapp/warnwetterapp.html

BIWAPP
BIWAPP ist eine kostenlose Smartphone-App zur Warnung und Information der Bevölkerung.
Funktionen der APP sind Informationen und Katastrophenmeldungen für Ihre ausgewählten Orte und den gewählten Umkreis.
Die Meldungen können unterschiedlichen Kategorien zugeordnet werden: Feuer, Chemieunfall, Schulausfall, Seuchenfall, Erdrutsch / Lawine, Verkehrsunfall, Großschadenslage, Warnung, Hochwasser, Unwetter, Bombenfund, Information. Eine Erweiterung um gewünschte Kategorien ist hier möglich. Auf Wunsch wird eine Push-Benachrichtigung oder auch eine SMS zur direkten Benachrichtigung des Bürgers versendet.

http://www.biwapp.de/

Smarter-projekt.de
Ein neuer Dienst für das Handy der noch im Erprobungsstadium ist.
Wie im Krisen- und Katastrophenfall ohne Mobilfunknetz trotzdem kommuniziert werden kann, erforscht das Projekt smarter (Smartphone-based Communication Networks for Emergency Response) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), der TU Darmstadt und der Uni Kassel.

http://smarter-projekt.de/