Was gehört zur Notvorsorge?

Ziel der privaten Notvorsorge ist es, einen bestimmten Zeitraum möglichst unabhängig von außen möglichst gut zu überstehen (überleben).
Die Bundesregierung* empfiehlt als Zeitraum 2 Wochen zum Maßstab zu nehmen. Natürlich steht es jedem frei auch für einen längeren Zeitraum zum planen.

Die Notvorsorge soll die elementaren Bedürfnisse des Menschen abdecken.
Das wären:

  • Trinkwasserversorgung
  • Nahrungsmittelversorgung
  • Wärme (Heizung)
  • Information und Kommunikation
  • Medizinische Versorgung
  • Hygiene
  • Sicherheit

 

Wir möchten Ihnen hier bei der Planung zu ihrer Notvorsorge helfen und haben dazu Informationen zu folgenden Themen:

Trinkwasser

Wieviel Wasser benötigt der Mensch und wie kann man Wasser lagern?

Lebensmittel-Notvorrat

Welche Arten von Lebensmittel sind für einen Notvorrat geeignet?
Welche Strategien gibt es zur Planung?

Verschiedene für einen Notvorrat geieignete Produkte
Verschiedene für einen Notvorrat geieignete Produkte

haltbare naturbelassene Lebensmittel
Viele naturbelassene Lebensmittel, wie Getreide und Gemüse können bei richtiger Lagerung lange gelagert werden und eignen sich für einen Notvorrat.

Notnahrung (komprimierte)
Wir stellen zwei komprimierte Notnahrungsriegel vor.

Technik
Wir zeigen ihnen nützliche Geräte, die sie benötigen wenn der Strom ausfällt.
Auch stellen wir das Prinzip einer kleinen autarken Stromversorgung vor.

Notgepäck / Fluchtrucksack
Wenn Sie in einem Notfall ihr Haus schnell verlassen müssen, haben Sie keine Zeit mehr ihr Notgepäck zu packen. Sie sollten daher ihr Notgepäck immer fertig gepackt unf griffbereit haben.

Dokumentasche
Welche Dokumente gehört in eine Dokumententasche?

Notvorrat- Kalkulator
Ihren persönlichen Lebensmittel Notvorrat können Sie mit unserem Vorrats-Rechner überprüfen:

Auch haben wir hier Checklisten zum Download

 

 

[*1] https://www.ernaehrungsvorsorge.de/private-vorsorge/notvorrat/